Geschichte


1912

Die Wurzeln von Erikkilä Nostotekniikkaa liegen in Viborg, wo Herr Toivo Erikkilä, der Großvater des heutigen Geschäftsführers Herr Juha Erikkilä, die Personengesellschaft Toivo Erikkilä gründete.

1912-1933

Erikkilä war eine Export- und Importagentur, ihre Standort war zuerst Viborg, dann Raahe und darauf Hamburg, Deutschland, mit einer Vertretung für Käse- und Metallwarenhersteller, Teer-, Pelz- und Lederhersteller sowie für Sägefabriken.

1933 – 1976

Im Jahre 1933 zog das Unternehmen nach Helsinki und erweiterte dort sein Sortiment an Importprodukten und seine Exportartikel um Rohstoffe (Blei, Kupfer, Schmieröl), Hebezeuge, Fahrräder, Armbanduhren und Jagdwaffen.

1976

Auf Initiative von Herrn Juha Erikkilä konzentrierte sich das Unternehmen auf den Vertrieb von Hebezeugen.

1977 – 1988

Mit finnischem Unternehmertum und technischem Erfindungsreichtum behauptete sich das Unternehmen durch Innovationen. Die Produktneuheit PROSYSTEM® Kleinkransystem ist ein Beispiel dafür. Das System wird beispielsweise in der Auto-, Metall-, Papier-, Reifen-, Holzverarbeitungs-, Elektronik-, Gas- und Lebensmittelindustrie zur Steigerung der Produktionseffektivität eingesetzt. Das Unternehmen sorgt für Konstruktion, Verkauf und Montage der Kransysteme. Für die Herstellung der Produkte sorgt ein Netz von Zulieferern.

1978

Das Unternehmen entwickelte als erstes in der Welt eine hochgesetzte Brückenkonstruktion für ein Kleinkransystem.

1987

Der offizielle Name des Unternehmens wurde "Erikkilä Nostotekniikkaa Oy".

1988

Das Unternehmen nahm die eigene Produktion seines PROSYSTEM® Systems in der ERIKKILA-Fabrik in Kauklahti in Espoo auf.

1989

Die Produktinnovation ROBSYSTEM® (Roboterkräne) wurde entwickelt und als Patent angemeldet. Im gleichen Jahr führte das Unternehmen als erster Hersteller von Kleinkransystemen die Pulverlackierung von Profilen ein.

1991

Das Unternehmen gründete als erster westlicher Kranhersteller die Tochtergesellschaft OÜ Eesti Kraanavabrik in Tallinn, Estland.

1994

Das Wachstum des Unternehmens in Finnland erforderte größere und modernere Räume. Die Fabrik und die Büros zogen von Kauklahti in die neuen Räumlichkeiten nach Masala, Kirkkonummi, ca. 30 km westlich von Helsinki.

1995

Das Unternehmen patentierte das ergonomische Hebezeug ERGOLATOR®.

1996

Das Unternehmen patentierte einen PROSYSTEM® Rollfahrwerk mit integriertem Gummipuffer.

1999

Eine neue Generation busgesteuerter Roboterkräne wurde konstruiert und mit einer kompletten Produktinformationsdatenbank an die Kunden ausgeliefert.

2002

Das ergonomische Hebezeug ERGOLATOR® erhielt ein Industriedesign und wurde im April 2002 auf der Hannover Messe in Deutschland eingeführt. Das Design wurde als Modell geschützt.

2003

ERIKKILA führte im Markt als erster finnischer Kranhersteller ein Kleinkransystem aus Aluminium ein.

2004

ERIKKILA führte eine neue Generation des PROSYSTEM® -Kleinkransystems im Markt ein. Darüber hinaus wurde für das Kleinkransystem eine Überlastanzeige entwickelt und patentiert, die das PROSYSTEM® -System zu einem der sichersten Kleinkransysteme der Welt macht. Des weiteren begann das Unternehmen als erstes in der Welt, Vakuumverpackung von Komponenten für das PROSYSTEM® -Kleinkransystem einzusetzen.

2005

Erikkilä Nostotekniikkaa Oy wurde das Qualitätszertifikat ISO9001:2001 und das deutsche Schweißzertifikat DIN 18800 zuerkannt. Das Unternehmen ist aktives Mitglied der FEM-Vereinigung (Federation of European Material handling Manufacturers) und beteiligt sich an den Standardisierungsaktivitäten der Branche durch die Beteiligung am ersten europäischen Standard für Kleinkräne (Light Crane Standard).

Der Geschäftsführer von ERIKKILA, Herr Juha Erikkilä, wurde zum Vorsitzenden der Standardisierungsgruppe ernannt.

Verkaufs- und Serviceunternehmen OOO ERIKKILA ist in St. Petersburg in Russland gegründet.

2006

Der Geschäftsführer von ERIKKILA, Herr Juha Erikkilä, wurde als einer der fünfzig wichtigsten Personen in der Kran- und Hebebranche gewählt (The international factory crane magazine HOIST http://www.hoistmagazine.com/story.asp?storyCode=2035097 ).
ERIKKILA entschied sich für die strategische Entscheidung, die Produktion seiner Profilprodukte in Finnland und die Produktion der großen Brückenkräne und I-Träger-Schwenkkräne bei der Tochtergesellschaft OÜ Eesti Kraanavabrik in Estland zu konzentrieren. ERIKKILA erweiterte seine Produktionsfläche in Masala, Kirkkonummi um 570 m2. Die Produktionsfläche in Masala hat nun zusammen 2130 m2.

2009

Eine Verkaufsabteilung ERIKKILA Deutschland ist in Wiehl-Marienhagen gegründet (seit 9.2010 in Düsseldorf, Deutschland).

2010

Der offizielle Name des Unternehmens wurde "ERIKKILA OY", und der Urenkel von Herr Toivo Erikkilä, Herr Mikko Erikkilä, wurde Geschäftsführer (CEO) von ERIKKILA OY.

Ein neuer SPARTAN Brückenkran mit einer drahtlosen Steuerung und Kabellosen Stromversorgung für Belastungen 1,6 - 10 T und Spannweiten bis 18 m ist auf dem Markt vorgestellt.

2011

Die Erweiterung von Masala Werkstadt mit 1600 m2 ist beendet worden und im Sommer 2011 in Gebrauch genommen. Die Produktionsfläche in Masala hat nun zusammen 3730 m2 .

2012

Die ERIKKILA Gruppe feiert ihr 100-jähriges Bestehen.  

ERIKKILA WIEDERVERKÄUFER

Wiederverkäufer